eGK = ELEKTRONISCHE GESUNDHEITSKARTE / TELEMATIK /GESUNDHEITSDATEN-CLOUD:                        Wir wollen wegen Datenschutz/Arztgeheimnis und wegen Zweifel an Alltagstauglichkeit und medizinischem Nutzen KEINE Online-Anbindung des Praxis-Netzwerkes an die Telematik-Infrastruktur und keine DAUERHAFTE Speicherung von Patientendaten in einem bundesweiten Datennetzwerk/ Cloud 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aktuell August/September 2020:

PatientInnen-Umfrage zur Elektronischen Patientenakte in unserer Praxis: 

<-------  Wortlaut siehe links. 

 

Kernfrage: WER VON UNSEREN PATIENTINNNEN MÖCHTE IN ZUKUNFT DIE PERSÖNLICHE KRANKENAKTE ZENTRAL IN EINEM BUNDESWEITEN COMPUTERNETZWERK SPEICHERN LASSEN?

 

Abschluss-Auswertung am 27.9.2020: 

4,3% unserer PatientInnen wollen ihre Patientenakte zentral speichern lassen. 

88,4% unserer PatientInnen wollen KEINE zentrale Speicherung. 

7,2% haben sich enthalten bzw. Stimme ungültig

 

Klar, eine Umfrage in unserer Praxis ist keine repräsentative Studie. Dennoch ist das Meinungsbild unserer PatientInnen für mich als Praxisinhaber sehr wichtig. 

 

Das Ergebnis passt gut zusammen mit der Situation Frankreich. Dort gibt es die ePatientenakte schon ein paar Jahre. Patienten müssen AKTIV zustimmen (es gibt dort keine Tricks mit „Widerspruchslösung“ oder „Teil-Widerspruchsmöglichkeit“). Bisher haben erst 500.000 der 67 Millionen FranzösInnen JA gesagt zur zentralen Speicherung ihrer Krankenakte. Und in Frankreich gibt es aktuell zusätzlichen Widerstand, denn Großaufträge zur Speicherung wurden an Microsoft vergeben. Bei uns ist es Bertelsmann-Arvato, wobei in der Regel nicht mitgeteilt wird, bei welchen Anbietern die Krankenkassen ihre Server-Kapazitäten ordern. Zur Erinnerung: Zumindest Diagnosen-Codes (ICD-Diagnosen) werden in Deutschland von allen gesetzlich versicherten PatientInnen bereits seit 2000 gesammelt. Speicherung bisher nur bei der jeweiligen Krankenkasse, inzwischen sind aber die Krankenkassenserver in die „Cloud“ integriert.  

 

Bei der Beantwortung der Frage sind unsere PatientInnen davon ausgegangen, dass die ePatientenakte in der Cloud/Telematik-Infrastruktur FUNKTIONIEREN wird und die Verwendung PRAKTIKABEL sein wird. Aber selbst da gibt es noch viele Fragezeichen. 

???????????  

*Wird das Pleiten-Pannen-Projekt Telematik-Infrastruktur/ eGesundheitskarte in Zukunft Funktionssicherheit, Ausfallsicherheit und Alltagstauglichkeit haben?

*Wird sich mittelfristig ein medizinischer Nutzen nachweisen lassen, der alle anderen Gefahren und irreversiblen Risiken weit überwiegt?

*Werden die Gewinner mittelfristig PatientInnen und Ärzte sein oder IT-Industrie sowie "Gesundheitswirtschaft" und Datenhändler?

Fortsetzung folgt. 

 

WD

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum seit 2004 von der Bundesregierung geplanten Projekt ELEKTRONISCHE GESUNDHEITSKARTE / TELEMATIK. Seit Gesundheitsminister Spahn wird das gigantische Digitalisierungs-Projekt mit erheblichem Druck und Zwangsmaßnahmen gesetzlich durchgesetzt. Es ist derzeit das größte Digitalisierungsprojekt weltweit ("Datenautobahn für das Gesundheitswesen"). Mindestesten 4 Milliarden EUR an Versichertenbeiträgen sind bisher dafür verwendet worden. Dabei gibt es bis heute nicht einmal ein Modellprojekt, in dem alle relevanten Funktionen praxisnah hätten geprüft werden können. Und es gibt bisher noch keine einzige medizinisch relevante Funktion. 

 

Viele Patientinnen und Patienten glauben aufgrund der Desinformation der vergangenen Jahre noch immer, es gehe dabei lediglich um die neue Versichertenkarte, genannt Elektronische Gesundheitskarte, auf der wichtige Patienteninformationen gespeichert werden sollen. 

Das ist falsch. Vor allem geht es um ein bundesweites Computernetzwerk, sozusagen um eine Totalvernetzung des Gesundheitswesens, wobei nicht nur Verwaltungsdaten und Medikamentendaten, sondern auch Diagnosen und Arztberichte in diesem Netz dauerhaft gespeichert werden sollen. Die Versichertenkarte ist dazu nur der Schlüssel, Arztberichte oder Röntgenbilder würden gar nicht auf die Karte passen. In aktueller Sprache heißt das: Ihre persönliche Krankenakte soll in einer "Cloud" gespeichert werden. 

Unsere Position: es spricht nichts dagegen, wenn Arztberichte verschlüsselt von Arzt zu Arzt versendet werden und im übertragenden Netz sofort wieder gelöscht werden. Die Gefahr besteht in der dauerhaften Speicherung von persönlichen medizinischen Informationen (Ihre Krankenakte) im Netz. Die Gefahren für das Arztgeheimnis sind groß. Zudem gibt es keinerlei Nachweis, dass die medizinische Behandlung durch die geplanten Maßnahmen verbessert wird. Das ist eine ungeheure Verschwendung von Versichertengeldern.  

 

Aus Gründen der Datensicherheit haben wir in der Vergangenheit unser Praxis-Computernetzwerk NICHT an das Internet angeschlossen und werden das auch in Zukunft nicht tun.

Bisher kann das Mega-Vernetzungprojekt nur eines, das sogenannte Versichten-Stammdaten-Management. Das bedeutet: In dem Moment, wenn Ihre Versichertenkarte (=eGK, Elektronische Gesundheitskarte) in das Chipkartenlesegerät in der Praxis gesteckt wird, soll unser Computer automatisch mit dem Computer ihrer Krankenkasse verbunden werden, um Daten abzugleichen. Als nächste Schritte ist ab 2021 die elektronische Arbeitsunfähigkeitbescheinigung vorgesehen und der elektronische Arztbrief. 

Was kaum zu glauben ist: ES GIBT NOCH IMMER KEINE AUCH NUR ANNÄHERND VOLLSTÄNDIGES MODELLPROJEKT. Daher ist die Funktionstüchtigkeit, die Alltagstauglichkeit nicht bekannt. Und von einem Beweis für eine Alltagserleichterung oder gar für einen medizinischen Nutzen kann keine Rede sein. 

Und die Sicherheit der Daten? Trotz aller technischen Sicherheitsmaßnahmen bleibt ein relevantes Restrisiko für Ihre individuellen Patientendaten, Arztberichte, Krankenhausberichte, wenn der Praxis-Server mit dem öffentlichen Netz verbunden ist. Das bedeutet eine große Gefahr für das hohe Gut Arztgeheimnis. Und große Ansammlungen von Daten in einer Cloud wirken wie ein Magnet für Hacker und Datenverwerter/ Datenhändler. 

 

Unsere Konsequenz: Auch in Zukunft werden wir NEIN zur Onlineanbindung sagen. Und das nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern vor allem auch, weil das gesamte Großprojekt eGK völlig unausgereift ist. Es ist bisher kein praktischer medizinischer Nutzen erkennbar. Der behauptete medizinische Nutzen ist reine Hypothese. 

 

 

 

 

Rückblickend: 

 

2006 wurde auf unsere Initiative hin eine Patienten-Informationskampagne zur geplanten ELEKTRONISCHEN GESUNDHEITSKARTE eGK gestartet. Das Projekt Elektronische Gesundheitskarte/ Telematik  würde in der aktuell geplanten Form nur der Industrie und vielleicht den Kassen nützen, für Patienten und Ärzte aber vorwiegend Nachteile und Gefahren bedeuten. Vor allem sieht das Projekt vor, Ihre Patientendaten (Facharztberichte, Krankenhausberichte) in einem bundesweiten Datennetzwerk ("cloud") zu speichern, anstatt nur in der Praxis des Hausarztes oder der Fachärzte.

Wenn Sie Näheres wissen möchten, finden Sie weiter unten einige pdf-Dateien zum Herunterladen sowie einige wichtige Links zum Thema. Einige der Beiträge sind in Zeitungen, Zeitschriften und Online veröffentliche worden (Ärztezeitung, Medical Tribune, Deutsches Ärzteblatt, Zeitschrift für Allgemeinmedizin u.a.)

 

Stand April 2020, aktualisiert Februar 2021: 

Seit dem 2. Quartal 2020 wurde gesetzlich der "Honorar-Abzug" = Strafzahlung für die Nicht-angeschlossenen Praxen auf 2,5% der Kassenärztlichen Einnahmen erhöht. Diese Strafe ist schmerzlich, ich nehme sie aber in Kauf, so wie viele andere auch. Noch immer wird der Anschluss der Praxen an die "Gesundheitsdaten-Cloud" von etwa 10% der ÄrztInnnen verweigert. 

Und etwa 3/4 der "Angeschlossenen" sagen: Wenn es die Strafe nicht gäbe, würde ich sofort den Stecker ziehen.

Die Strafezahlung soll ab 1.Juli 2021 auf 3,5% der Einnahmen erhöht werden.

 

Mai/Juni 2020: 

Aufgrund eines technischen Fehlers in der "Cloud" hatten etliche Wochen 80.000 der an die TI angeschlossenen Praxis keine Verbindung mehr mit dem Netzwerk und konnten keine Versichertenkarten mehr einlesen. Die Reparatur musste in den Praxen durch Techniker durchgeführt werden und war bis Juli noch nicht überall abgeschlossen. 

WAS PASSIERT EIGENTLICH, WENN TATSÄCHLICH IRGENDWANN DIE GESAMTE MEDIZINISCHE KOMMUNIKATION ÜBER DIE CLOUD LÄUFT? WAS PASSIERT BEI EINEM TOTALAUSFALL DER KOMMUNIKATION IM GESUNDHEITSSYSTEM? 

 

1. Januar 2021: 

Die Kassen sind die 3 Digitalisierungsgesetze von Gesundheitsminister Spahn verpflichtet, ihren Versicherten die Nutzung der ePA= elektronische Patientenakte anzubieten. Näheres dazu weiter unten. 

 

25. Februar 2021:

Bisher haben erst etwa 70.000 Versicherte die Handy-App für die ePA / elektronische Patientenakte heruntergeladen. Das sind etwa 0,1% der Versicherten.

Die "Feldtests" für die ePA laufen seit einigen Wochen, bei 100 Praxen in NRW, bisher ohne konkrete Ergebnisse. Jedoch gibt es "Verzögerungen".

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

ARZTGEHEIMNIS-CLOUD

Warum verwende ich gern diesen Begriff anstatt GESUNDHEITSDATEN-CLOUD? 

In einer MUSIK-CLOUD wird Musik gespeichert.

In einer FOTO-CLOUD sind es Fotos.

Und im Gesundheitswesen? Da sollen persönliche Krankenakten, die dem Arztgeheimnis unterliegen, in einer Cloud gespeichert werden. Also ist es die ARZTGEHEIMNIS-CLOUD.

 

Wollen Sie das?

Wer will die Arztgeheimnis-Cloud?

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------



 

Es folgen ÖFFENTLICHE BEITRÄGE zur Diskussion um die

TELEMATIK-INFRASTRUKTUR / GESUNDHEITSDATEN-CLOUD

Die Beiträge beginnen 2006, die neuesten Texte sind unten. 

 

 

Offener Brief an Patientinnen und Patienten zur Elektronischen Gesundheitskarte eGK
deisss_eCard_Offener_Brief_an_Patienten_[...]
PDF-Dokument [254.2 KB]
Wartezimmerinfo eGK Gesundheitskarte 2006
Wzi_Elektronische_Gesundheitskarte_20060[...]
PDF-Dokument [120.4 KB]
Wartezimmerinfo eGK Gesundheitskarte 2011
Wzi_eGK_Gesundheitskarte_20111000.pdf
PDF-Dokument [93.4 KB]
Wartezimmerinfo Lesegeräte nicht angenommen
Wzi_eCard_Lesegeraete_Pauschale_nicht_an[...]
PDF-Dokument [80.5 KB]
eGK_Beitrag_taz
deisss_eCard_beitrag_taz_big_brother.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]
eGK_Ärztezeitung_2006_April
deisss_eCard_Aerztezeitung_seite1_titel.[...]
PDF-Dokument [283.1 KB]
eGK_Ärztezeitung_2006_April_Seite2
deisss_eCard_Aerztezeitung_seite2.pdf
PDF-Dokument [521.1 KB]
eGK_Ärztezeitung_2006_mai
deisss_eCard_aerzte-Zeitung_Titel_mai06.[...]
PDF-Dokument [269.7 KB]
eGK Ärztezeitung 2006 Mai Leserbriefe
deisss_eCard_aerzte-Zeitung_mai06_leser.[...]
PDF-Dokument [1.3 MB]
eGK_Fuchs_statt_Monster
deisss_eCard_Fuchs_st_Monster_f.pdf
PDF-Dokument [338.8 KB]
deisss Fuchs statt Monster Projektdetails Dezentrale Speicherlösung
DeisssW_eCard_Dezentrale_Gesundheitskart[...]
PDF-Dokument [53.2 KB]
Präsentation Historie der Kritik an der eGK
deisss_eCard_Praesentation_Kritik-Histor[...]
PDF-Dokument [7.7 MB]
Nein zur Teilnahme am Online-Rollout /Vertrag
deiss_eGK_Leserbrief_Teilnahme_online-ro[...]
PDF-Dokument [107.3 KB]
Brief an IT-Firma: Ablehnung Teilnahme Rollout
deisss_an_CGM_Albis_eGK_Teilnahme_online[...]
PDF-Dokument [110.4 KB]
Arztbriefe versenden: einfach und sicher OHNE Telematik
QZ_20140922_Digitalisierung_Zusammenfass[...]
PDF-Dokument [94.4 KB]
Ärzte werden geködert - Artikel in ZFA
deisss_eGK-Beitrag_in_ZFA_20141000.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]
Wartezimmerinfo zur eGK-Pfllicht ab 1.1.15
deisss_Wzi_eGK_Pflicht_20150101.pdf
PDF-Dokument [106.1 KB]
Wartezimmerinfo zum e-Health-Gesetz Stand Juni 2015
Wzi_eGK_Elektronische_Gesundheitskarte_J[...]
PDF-Dokument [140.3 KB]
eGK-Anhörung_Bundestag_Nov2015_Beitrag_Stoppt-die-eCard
eGK_anhoerung_Bundestag_buendnis-stoppt-[...]
PDF-Dokument [437.5 KB]
Telematik/ eGK-Cloud Stand Mai 2017 / Steckdose für 800Mio EUR
DeisssW_eGK_Telematik_eHealth_Stand_2017[...]
PDF-Dokument [101.8 KB]
Leserbrief an Ärzteblatt / Notfalldatensatz als Akzeptanz-Vehikel
DeissW_an_DAeB_Leserbrief_Notfalldatensa[...]
PDF-Dokument [121.5 KB]
Wartezimmerinfo zur EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG ab Mai 2018
Wzi_Datenschutzverordnung_2018_Verarbeit[...]
PDF-Dokument [102.9 KB]
Zentrale Telematik-Infrastruktur = Arztgeheimnis-Cloud
Grafik: Darstellung Grundstruktur und der Zugriffsmöglichkeiten auf die Gesundheitsdaten-Cloud
DeisssW_Arztgeheimnis-Cloud.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]
Textbeitrag WD: Zentrale TI = ARZTGEHEIMNIS-CLOUD
Was ist das Projekt Elektronische Gesundheitskarte / Telematik-Infrastruktur im Kern WIRKLICH?
DeisssW_Telematik-Infrastruktur_ist_Arzt[...]
PDF-Dokument [90.6 KB]
Mein ärztliches Gewissen und die Arztgeheimnis-Cloud
31.März 2019: Ablauf des gesetzlichen Ultimatums zum Zwangs-Anschluss der Arztpraxen an die sogenannte Telematik-Infrastruktur
Mein ärztliches Gewissen und die Arztgeh[...]
PDF-Dokument [85.8 KB]
Interview WDR-Fernsehen und WDR5 Radio 2.7.2019
DeisssW Interview Arztgeheimnis-Cloud Mi[...]
MP3-Audiodatei [4.9 MB]
Digitale Naivität: Wer klaut in Zukunft aus der Cloud?
DeisssW_Arztgeheimnis-Cloud und Digitale[...]
PDF-Dokument [248.2 KB]
deisss Gastkommentar in ALLGEMEINARZT Arztgeheimnis-Cloud
DeisssW Der Allgemeinarzt 20190700 Arztg[...]
PDF-Dokument [44.2 KB]
Deiss Beitrag in Zeitschrift für Allgemeinmedizin zu Telematik eGK ePA Arztgeheimnis-Cloud
Es geht um den Zwangsanschluss der Arztpraxen an die Telematik-Infrastruktur, auch für PatientInnen verständlich.
DeisssW 2019 Nov ZFA_TI_eGK_Arztgeheimni[...]
PDF-Dokument [247.6 KB]
Für Patient*innen: Übersicht über Telematik-Infrastruktur Gesundheitsdaten-Cloud
DeisssW Arztgeheimnis-Cloud vertikal und[...]
PDF-Dokument [5.9 MB]
Deiss Über Dummheit und Dilettantismus beim Datenhandel
Telematik-Infrastruktur, oder: Wie man es nicht machen sollte
DeisssW Über Dummheit und Dilettantismus[...]
PDF-Dokument [74.5 KB]
Wartezimmerinfo über ePatientenakte Arztgeheimnis-Cloud und Freiwilligkeit
DeisssW Wartezimmerinfo Freiwilligkeit e[...]
PDF-Dokument [88.8 KB]
zur ePatientenakte 2021: Krankheiten Krankheitsbilder Klassifikationen KünstlicheIntelligenz
DeisssW 4K Krankheiten Krankheitsbilder [...]
PDF-Dokument [115.2 KB]
Wenn Maschinen die ePatientenakte lesen / MT 20200918
DeisssW_MT_Wenn Maschinen ePA lesen 2020[...]
PDF-Dokument [815.4 KB]
FAKE-FREIWILLIGKEIT Was machen Algorithmen heimlich? Zu ePA und KIM
DeisssW_Fake-Freiwilligkeit_mit Summary_[...]
PDF-Dokument [204.1 KB]
Kritiker der ePA büßt mit Honorarkürzung, Siegener Zeitung 20210108
DeisssW_Siegener Zeitung ePA 20210108 Ko[...]
PDF-Dokument [6.5 MB]
Gehören METADATEN zum ARZTGEHEIMNIS? Offener Brief an PatientInnen
Hier wird für interessierte Laien verständlich beschrieben, wie Krankenakten maschinenlesbar gemacht werden und wie die Datenverwertung vor sich geht.
DeisssW Gehoeren Metadaten zum Arztgehei[...]
PDF-Dokument [96.4 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

Unter dem folgenden Link finden Sie die bestens fundierte Analyse eines Physikers zur ePatientenakte und zu einer auf zentralisierter Speicherung beruhenden Digitalisierung des Gesundheitswesens: 

 

DATEN ODER FREIHEIT

von Sebastian Raupach

Februar 2021

 

https://www.europahelden.eu

 

-----------------------------------------------------------------------------------